BEWEGUNGS melder : Ich ist eine andere

Sandra Luzina lässt die Imagination tanzen

Sandra Luzina

Bis vor kurzem galt die Choreografin und Regisseurin Ivana Müller noch als echter Geheimtipp. Doch nun hat es die junge Kroatin, die Literatur in Zagreb, Choreografie in Amsterdam und Bildende Kunst in Berlin studiert hat, sogar bis zum Theatertreffen geschafft. Ihre englischsprachige Inszenierung While we were holding it together, die beim Festival Impulse als beste Off-Produktion des Jahres 2007 ausgezeichnet wurde, wird im Festspielhaus als einmaliges Gastspiel am so genannten Talentetag gezeigt.

Die Aufführung ist von genialischer Einfachheit. Ivana Müller lässt die Bewegungen der fünf Darsteller einfrieren zu einem berührenden tableau vivant. „I imagine ...“ so beginnen alle ihre Geschichten, und mit der Zeit enstehen so komplexe Gedankenloops. Sie kreisen um die Wunschvorstellungen, jemand anders zu sein, mit einer fremden Stimme zu sprechen, in einem anderen Körper zu stecken und sich über die Grenzen der physischen Realität hinaus zu bewegen. Die Performance besticht durch ihre Präzision und Ironie. Die äußerliche Reduktion – sie schafft Raum für die Fantasie der Zuschauer. Und schon bald beginnt dann die Imagination zu tanzen.

Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, So 11.5., 20.30 Uhr, 15 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben