BEWEGUNGS melder : Muscles from Brussels

Sandra Luzina im Kreislauf von Schmerz und Askese

Sandra Luzina

Da Jochen Roller nicht immer nur Jochen Roller sein möchte, hat er sich ein lustiges Projekt ausgedacht: Dancing other People's Life ist als Serie angelegt, und die einfache Behauptung, auf der Bühne jemand anderes zu verkörpern, führte schon in „Being Christina Aguilera“ zu lustvollen Komplikationen. Im nächsten Anlauf fand Roller dann immerhin heraus „Warum ich nicht Johann Kresnik bin“. Wenn er sich nun in Janclod! - être aware and beyond an Actionheld Jean- Claude van Damme abarbeitet, schwingt da natürlich ironische Selbstüberschätzung mit.

Rein äußerlich verbindet den schlaksigen Roller jedenfalls wenig mit dem kompakten Belgier, der unter dem Spitznamen „Muscles from Brussels“ in Hollywood Karriere machte. Van Damme hat aber mal als Balletttänzer angefangen. Das ist für Roller der Ausgangspunkt, um die Gemeinsamkeiten zwischen Tanzen und Kämpfen zu untersuchen. Ihn interessiert vor allem die Erfahrung von Schmerz, der Kreislauf von Ekstase und Askese. 900 Menschen hat van Damme bislang im Film verprügelt, Roller ist dagegen ein Novize im Fight Club. Für das Duett mit dem per Filmbild anwesenden van Damme drücken wir ihm die Daumen.

Sophiensaele, Do 29.5., (Prem.), Fr-So 30.5.-1.6.,

21.30 Uhr, 13 €, erm. 8 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar