Zeitung Heute : Bezirk kann sich Tageseltern nicht mehr leisten

Der Tagesspiegel

Tempelhof-Schöneberg. Auf Hunderte berufstätiger Eltern kommt ein Problem zu: Tageseltern werden derzeit vom Jugendamt aufgrund fehlender Finanzmittel nicht mehr vermittelt. Auch frei werdende Plätze sollen nicht neu besetzt werden. Nur bereits zugesagte und pädagogisch besonders dringliche Tagesbetreuungen will das Amt noch bewilligen. Dies bestätigte Jugendstadträtin Angelika Schöttler (SPD), nachdem der Jugendhilfeausschuss bei seiner ersten Sitzung zu diesem Punkt keine abschließende Entscheidung gefällt hatte. Vorgesehen sind eigentlich 1070 Tagespflegen für den Bezirk. Vergeben sind nach Auskunft des Jugendamtes aber erst 64 Plätze. Der Vermittlungsstopp soll zunächst nur gelten, bis Klarheit über die Vorgaben des Senates für den Bezirkshaushalt besteht. Dass das ursprüngliche Potenzial dann ohne Einschränkungen vermittelt wird, glaubt die Stadträtin angesichts der Haushaltslage aber nicht.

Fü r Eva Ellermann vom Bezirkselternausschuss ist die Vorstellung schockierend. Für Berufstätige mit Kindern kann das bedeuten, dass sie ihren Job aufgeben müssen. Jugendamtsleiter Henning Till weiß zudem, dass die Tagesbetreuung auch für viele Tagesmütter entweder wichtiger Zuverdienst oder Lebensunterhalt ist. Till steht allerdings vor einem bisher ungelösten Problem. Sein Amt hat errechnet, dass er nach bisherigen Haushaltsvorgaben 1,5 Millionen Euro zu wenig in der Kasse hat, um die Tageseltern weiter wie bisher zu vermitteln. ot

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar