Zeitung Heute : Biathlon: Eskau wird Sechste

Eine der besten Handbikerinnen der Welt, wagt 2010 den Sprung in den Schnee: Bei den Paralympics im kanadischen Whistler tritt Andrea Eskau zum ersten Mal im Biathlon und im Langlauf an – zwar weniger erfolgreich als in ihrer Sommerdisziplin, aber dennoch guter Dinge.

Sport ist schon immer Leidenschaft der 39-Jährigen gewesen, in ihrer Jugend war sie eine ambitionierte Leichtathletin und Radfahrerin. Ausgerechnet bei einem Fahrradunfall stürzte sie schwer und fand sich im Rollstuhl wieder. Doch Stillstand gab es bei Andrea Eskau nie. Sie fing bald wieder an zu trainieren – mit dem Handbike, ihrer neu gefundenen Leidenschaft. Highlight ihrer paralympischen Karriere waren die Spiele in Peking 2008: Gold im Straßenrennen!

Um sich auch im Winter fit zu halten, hat Andrea Eskau schließlich mit dem nordischen Skisport angefangen. Bei ihrem ersten Biathlon-Wettkampf im Whistler Paralympic Park erreichte sie im Finale als Letzte die Ziellinie. Und nahm anschließend das Ergebnis mit Humor: „Ich bin überhaupt nicht traurig über meine Platzierung. Ich wusste ja, dass ich im Biathlon keine Chance habe. Die schießen hier so schnell, da habe ich mich noch nicht einmal hingelegt.“

Für das Konditionsrennen über 10 Kilometer Langlauf hatte sich die Deutsche indes mehr erhofft. Eskau wurde Achte.

Tassilo Hummel, 18 Jahre

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben