Zeitung Heute : Billigflieger will Geld für Gang auf die Toilette

London - Wer an Bord auf die Toilette muss, soll auch zahlen – zumindest wenn es nach Europas größtem Billigflieger Ryanair geht. Die irische Fluggesellschaft erwägt, auf der Suche nach neuen Geldquellen ihre Passagiere für den Gang zur Toilette zur Kasse zu bitten. Dadurch sollten Flugtickets günstig bleiben, erklärte Ryanair-Chef Michael O’Leary am Freitag dem Sender BBC. In Zukunft müssten die Reisenden dann eventuell für ihre Bedürfnisse ein Pfund, umgerechnet 1,12 Euro, bezahlen. „Wir sehen uns die Möglichkeit an, einen Geldschlitz an den WC-Türen anzubringen.“ Wie das Münzsystem auf Euro umzurechnen wäre, verriet er nicht. Kritiker hielten Ryanair vor, „ganz tief gesunken“ zu sein. Europas größter Billigflieger steht auch wegen Extrakosten wie für Gepäckaufgabe und Service an Bord in der Kritik. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben