Zeitung Heute : Birgit Minichmayr, Schauspielerin

Befragt von Beatrix Schnippenkoetter

-

WAS ICH MAG

1. Beim Aufwachen: Wenn der Mann, den ich liebe,

neben mir liegt.

2. Zu Hause: Eine saubere, aufgeräumte Wohnung.

3. Am Schauspielern: ... auch das Reisen.

4. Auf der Bühne: Gute Kollegen.

5. Vor der Kamera: Ein gutes Drehbuch.

6. Im Theater: Ein volles Haus.

7. Im Kino: Alleine sein.

8. An Wien: Meine Freunde dort.

9. An Berlin: Meine Freunde dort.

10. An meinem Leben: Dass es so ist, wie es ist ...

momentan.

11. Ansonsten: ...das lassen wir lieber, sprengt sonst den Rahmen.

12. Ein Satz, den ich gerne öfter hören würde:

Dein Charakter ist dein Schicksal.

WAS ICH NICHT MAG

1. Beim Aufwachen: Wenn der Mann, den ich nicht liebe, noch neben mir liegt.

2. Zu Hause: Ungeöffnete Post, Wäscheberge, Geschirr, das sich stapelt, und Pflanzen, die den Kopf hängen lassen.

3. Am Schauspielern: Das Heroisieren von Aussehen und Jugend.

4. Auf der Bühne: Tiere. Gegen die anzuspielen – chancenlos.

5. Vor der Kamera: Dieses ständige Anschluss-Gepuder und Gezupfe von Maske und Garderobe (verzeiht, ich weiß, ihr könnt nicht anders).

6. Im Kino: Schmatzende Popcornfresser und nervöse Tütenraschler.

7. An Wien: Die Pferdeäpfel.

8. An meinem Leben: Wohnung suchen müssen.

9. Ansonsten: Stillstand, Intoleranz, schlechtes Essen und was sonst noch kaputt macht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!