Zeitung Heute : Birthler fordert Stasi-Aufklärung in Brandenburg

Berlin - Die frühere Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, hat von der Brandenburger Politik die Bereitschaft gefordert, „dem, was war, offen zu begegnen und sich damit auseinanderzusetzen“. Sie reagierte damit auf bekannt gewordene Stasi-Fälle und neue Vorwürfe gegen Ex-Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD). „Brandenburg kommt um eine Neubewertung des Falles nicht herum“, sagte Birthler, die 1992 aus Protest gegen Stolpes Stasi-Kontakte als Ministerin zurücktrat. Brandenburg habe in den 90er Jahren die Chance zur Aufklärung nicht wahrgenommen, weil „von Anfang an das Thema DDR-Vergangenheit mit dem Thema Stolpe verknüpft war.“ Brandenburg hatte als einziges Ost-Bundesland bis vor kurzem keinen Stasi-Beauftragten. gn

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar