Zeitung Heute : Bis zu 36 Prozent Honorarzuwachs

rch

Fast wöchentlich meldet sich eine neue Internet-Stellenbörse neu auf dem Markt zu Wort, kaum ein Unternehmen oder sonstiger Arbeitgeber verzichtet mehr auf eine Job-Offerten-Rubrik auf der eigenen Homepage und auch auf das Stellen-Informationssystem der Nürnberger Bundesanstalt für Arbeit ( www.arbeitsamt.de ) meldet immer mehr Clicks. Die Branche der professionellen Personalberater meldet trotz alle dem Rekordumsätze. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU, www.bdu.de ) hat die Umsätze des Jahres 1999 für die größten deutschen Personalberatungen veröffentlicht und dabei auf ein durchschnittliches Honorarwachstum von 16 Prozent hingewiesen.

Rang eins bei den Honorarumsätzen nimmt die Gummersbacher Kienbaum Executive Consultants GmbH (99,4 Millionen Mark) ein, gefolgt von Ray & Berndtson GmbH (72 Millionen Mark) und TMP Worldwide (71,5 Millionen Mark, inklusive der Umsätze von Baumgarten & Partner Personalberatung mit 45 Millionen Mark, PMM Management Consultants GmbH mit 15,5 Millionen Mark und Tasa Worldwide GmbH mit 11 Millionen Mark). Den stärksten Zuwachs gegenüber 1998 verzeichnete Russel Reynolds Associates Inc. mit 36 Prozent. Am meisten Suchaufträge wurden laut BDU von der Baumann Unternehmensberatung bearbeitet: 1497. Auch Kienbaum hatte mit 1378 Suchaufträgen gut zu tun. Rang drei dieser - rein quantitativen - Kategorie nimmt die Mercury Urval GmbH mit 890 Suchaufträgen ein. Jochen Kienbaum, Geschäftsführer der Kienbaum Executive Consultants, die in Deutschland mit elf Büros und im Ausland mit zehn Niederlassungen vertreten sind, wertet die erhöhte Bedeutung der Informationstechnologie und die Nutzung der neuen Medien als Gewinn für die Zunft der Personalberater. Die Basis erfolgreicher Rekrutierung bestehe heute aus einem "ergebnisorientierten und maßgeschneiderten Methoden-Mix". Dazu gehöre das individuelle fachliche Know-how des professionellen Beraters, aber auch der Einsatz des Internets und nach wie vor der Stellenmarkt der Tageszeitungen. Von den Jobangeboten in der regionalen und überregionalen Presse stammen immerhin 25 Prozent von Personalberatungsunternehmen. Das hat der Hamburger EMC Medienservice in Zusammenarbeit mit der Firma Adecco Personaldienstleistungen ermittelt. Auch von dieser Seite wird "der wachsende Wunsch der Wirtschaft" betont, die "Probleme am Markt, Rechtsfragen und Werbeaufgaben von Beratern lösen zu lassen".

Laut Adecco wurden im Januar und Februar von insgesamt 19 277 in 40 Zeitungen geschalteten Suchaufträgen 3710 für IT-Spezialisten und DV-Kaufleute geschaltet. Informatiker wurden mit 2995 Anzeigen gesucht, Ingenieure mit 1705 Offerten. Betriebswirte waren die Zielgruppe von 2653 Anzeigen, Grafiker von 1533 Stellenangeboten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben