Zeitung Heute : Bisky: Die SPD ist Schwans größtes Problem

Berlin - Linkspartei-Chef Lothar Bisky will eine Unterstützung der SPD-Kandidatin für das Bundespräsidentenamt, Gesine Schwan, im dritten Wahlgang der Bundesversammlung nicht ausschließen. Er beurteilt ihre Aussichten aber skeptisch. „Ihr größtes Problem ist doch die eigene Partei“, sagte Bisky dem Tagesspiegel. Er rechne damit, dass Schwan um die SPD-Stimmen bangen müsse. Bisky warb für eine Annäherung von SPD und Linkspartei. „Die Feindseligkeit der SPD-Führung ist unbegründet“, sagte er: „Das Nichtverhältnis zwischen unseren beiden Parteien auf Bundesebene hat viel mit Scheuklappen und wenig mit Denkleistung zu tun.“ Die SPD müsse „endlich weg von der Arroganz mit der sie sagt, wir bestimmen, ab wann die Linke verhandlungswürdig ist“.ce/m.m.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben