Zeitung Heute : Björn Hergen Schimpf und Hella von Sinnen werden auf dem Kölner Sender eine Sport-Comedy-Talkshow präsentieren

ddt ta

Der Privatsender RTL holt zwei seiner Showstars der 80er Jahre wieder auf den Bildschirm: Björn Hergen Schimpf präsentiert dort ab dem 28. Oktober jeden Donnerstag die "3. Halbzeit", die erste Sport-Comedy-Talkshow im deutschen Fernsehen. Wie RTL am Dienstag in Hamburg weiter mitteilte, wird Schimpf regelmäßig unterstützt von Hella von Sinnen und wechselnden Gästen. In der Sendung sollen Sportler veralbert und Kurioses aus den Stadien gezeigt werden. In jeder Folge will der 55-Jährige eine "vom Aussterben bedrohte Sportart" präsentieren, etwa Synchronschwimmen oder Rhönradfahren. Von "3.Halbzeit" sind zehn Folgen geplant, jeweils donnerstags um 23 Uhr 15.

Hella von Sinnen hatte von 1988 bis 1992 zusammen mit Hugo Egon Balder die Klamauk-Show "Alles. Nichts. Oder!?" präsentiert. Später war sie im Kino in der Komödie "Kondom des Grauens" (1996) zu sehen und tourte mit dem Soloprogramm "Ich bremse auch für Männer". Schimpf war bereits ab 1983 an der Entwicklung des Privatsenders RTL plus beteiligt. Kurz zuvor hatte er seine Handpuppe "Karlchen" erfunden, der für die ARD die Olympischen Spielen in Atlanta kommentieren durfte. Bei RTL moderierte Schimpf "Match - Der härteste Mann Deutschlands". Als Schimpf 1993 RTL verließ, verließ ihn auch der Erfolg. Als Flopps erwiesen sich die Shows "Einladung zu Schimpf" (ARD) und "Wer will nochmal?" (WDR). Bei der ARD war er zuletzt Talkmaster von "Schimpf 191717".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar