Zeitung Heute : BMW: Der kurze Dreier ist jetzt da

ivd

Er ist der kleinste und der letzte der neuen 3er-Generation - der 3er Compact, der kurze Schrägheck-BMW im Format der Golf-Klasse, der jetzt in seiner zweiten Generation an den Start geht. Die ist noch konsequenter ein Auto mit eigenem Auftritt. Denn neben der Karosserie mit dem kurzen hohen Heck hat der Compact auch sein eigenes Gesicht. Denn die Haupt- und Fernscheinwerfer treten hier getrennt auf. Auch die Heckleuchten haben ihren eigenen Charakter.

Verschwunden sind auch einige Unterschiede zwischen dem alten 3er Compact und den übrigen Modellen. Der frühere Compact hatte eine andere Plattform als die längeren 3er und statt deren Hinterachse die bewährte und konsequent optimierte Schräglenkerachse der früheren 3er-Generation mit ihren bekannt guten Qualitäten. Nun sind die Hinterachsen aller 3er identisch - in der Grundkonstruktion. Denn bei der Abstimmung setzt BMW für den Compact mit etwas strafferer Kennung von Federung und Dämpfung konsequent auf einen sportlichen Auftritt des kleinsten Dreiers.

Zwei Motorvarianten gibt es zum Start. Ein guter Bekannter ist das Spitzentriebwerk im 325ti. Der bewährte Reihensechszylinder mit 141 kW (192 PS) macht den Wagen zu einem echten kompakten Sportler, der binnen 7,1 Sekunden Tempo 100 und maximal 235 km/h erreicht. Eine Revolution im Motorenbau ist der 1,9-l-Vierzylinder-Vierventiler, der den 316ti in nur 10,9 Sekunden Tempo 100 und maximal Tempo 201 erreichen lässt und trotzdem nur 6,9l/ 100 km verbraucht. Sein Geheimnis ist die Leistungssteuerung ohne Drosselklappe durch Variation des Ventilhubs. BMW hat diese Technik als "Valvetronic" in die Praxis umgesetzt - und sollte damit eigentlich gar nicht so bescheiden auftreten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar