Zeitung Heute : Boomender Ostseeverkehr

Bis 2025 soll sich der Güterumschlag nahezu verdreifachen

Karl-Heinz Bretzmann

Die Ostsee ist eines der verkehrsreichsten Meere des Weltozeans. Hier werden fast acht Prozent des Weltseehandels transportiert.

Im Ostseeverkehr finden sich beinahe alle aus der Weltschifffahrt bekannten Seetransportsegmente und -technologien. Die steigende Transportmenge überschreitet inzwischen 600 Millionen Tonnen Güter pro Jahr. Mit über 40 Prozent dominiert dabei der Öltransport. Der Containerumschlag in den Ostseehäfen ist von drei Millionen im Jahr 2000 auf 7,4 Millionen TEU 2007 gestiegen. Die Zuwachsrate von 13,7 Prozent pro Jahr übertrifft damit noch die hohe Dynamik des Weltcontainerverkehrs. Zwischen den Häfen des Ostseeraumes werden die in Lkw geladenen hochwertigen Stückgüter vor allem durch Fähr- und Ro/Ro-Schiffe befördert. Auch diese Transporte nehmen stark zu.

Nicht zuletzt spielt auch der Passagierverkehr auf der Ostsee eine wichtige Rolle. Fast 50 Millionen Passagiere mit acht Millionen Pkw nutzen jährlich internationale Fährverbindungen, und der Ostseeraum ist auch für die Kreuzschifffahrt eine immer beliebtere Destination.

Die Transportentwicklung auf der Ostsee ist mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden. So ist auch in den kommenden Jahren mit weiter wachsenden Seetransportmengen und steigendem Güterumschlag zu rechnen. Beispielsweise besagt eine Prognose für das Bundesministerium für Verkehr, dass sich der Güterumschlag der deutschen Seehäfen bis 2025 auf 143 Millionen Tonnen gegenüber 55 Millionen Tonnen im Jahre 2004 nahezu verdreifachen könnte. Das erfordert in vielen Häfen erhebliche Erweiterungen der Umschlagskapazitäten. Karl-Heinz Bretzmann

Der Autor ist Geschäftsführender Direktor des Ostseeinstituts für Marketing, Verkehr und Tourismus an der Universität Rostock

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar