Zeitung Heute : Brandenburgs Koalition in Erklärungsnot

Potsdam/Berlin - Die von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) geführte rot-rote Koalition in Brandenburg gerät wegen Stasi-Enthüllungen weiter in Bedrängnis. CDU und FDP forderten Platzeck auf, das Bündnis aufzukündigen. Zuvor hatte die Birthler-Behörde Unterlagen freigegeben, nach denen der Linken-Abgeordnete Michael Luthardt seinen Wehrdienst beim Stasi-Wachregiment „Feliks Dzierzynski“ absolviert hat. Hinweise auf eine Spitzeltätigkeit finden sich darin nicht. Es ist der siebente bekannt gewordene Fall von Stasi-Verstrickung in der Fraktion. In Berlin ließ sich Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi über die Lage informieren – weit über Brandenburg hinaus sind viele Genossen alarmiert. Platzeck will zum Fehlstart von Rot-Rot am Freitag eine Regierungserklärung abgeben. m.m./thm

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben