Zeitung Heute : Braucht Portugal als nächstes Land Finanzhilfen?

Brüssel - Erstmals seit Beginn der Finanzkrise hat Portugals Regierung öffentlich Hilfen aus dem Euro-Rettungsschirm in Erwägung gezogen. Eine politische Krise wegen der harten Sparvorgaben der EU könnte ein Rettungspaket notwendig machen, sagte Finanzminister Fernando Teixeira dos Santos am Montag in Brüssel. Dort einigten sich die Euro-Finanzminister auf die Modalitäten des künftigen Rettungsschirms ESM, zu dem Deutschland voraussichtlich rund 190 Milliarden Euro beisteuern muss. Teixeira dos Santos sagte, seiner Ansicht nach würde eine politische Krise den Zugang Portugals zu den internationalen Finanzmärkten erschweren. Dies treibe das Land „in die Arme ausländischer Hilfen“. Die konservative Opposition hatte zuvor Widerstand gegen neue Sparmaßnahmen angekündigt. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar