Zeitung Heute : Bravo.de: Das Angebot soll führende Jugendseite werden

toh

Die Jugendzeitschrift "Bravo" wird Anfang 2001 einen Ableger im Internet bekommen. "Bravo.de" ist nach "Bravo Street" der zweite Versuch der Verlagsgruppe Bauer, das immer noch populäre Magazin online zu vermarkten. Bravo Street wurde 1999 eingestellt, nachdem es drei Jahre im Programm des Providers AOL lief.

"Wir wollten nicht länger eine Unter-Website sein, die bei jemand anderem nur Gast ist", sagt Werner von Moltke, als Objektleiter zuständig für das kaufmännische Gelingen von Bravo.de. Das späte Einsteigen ins Online-Geschäft begründet er mit der geringen Kaufkraft seiner Zielgruppe. Das werde sich in den nächsten Jahren nicht ändern. Doch die Verfügbarkeit des Internets für die 12- bis 16-Jährigen nimmt zu.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben