Zeitung Heute : BRILLANTE MENDOZA 1

Lola

Michael Meyns

Der Film erzählt von zwei Großmüttern, die durch einen Todesfall verbunden sind: Der Enkel der einen hat den der anderen getötet, im Streit um ein bisschen Geld und ein Handy. Schon die erste Einstellung zeigt Geldscheine, die von Hand zu Hand gehen. Fortan sieht man wenig anderes als zwei Großmütter, die versuchen, Geld aufzutreiben; die sich schweren Schrittes durch die Straßen Manilas bewegen, sich dem prasselnden Regen entgegenstemmen. Die eine versucht, eine würdige Beerdigung für ihren Enkel zu bezahlen, die andere hofft, ihren Enkel aus dem Knast freizukaufen. Brillante Mendozas Film verbindet Ansätze melodramatischer Handlungselemente mit einem fast dokumentarischen Realismus. Was alle Arbeiten Mendozas gemein haben, ist ihr präziser Blick auf die Missstände der philippinischen Gesellschaft. Großartig. Michael Meyns

Philippinen 2009, 110 Min.,

R: Brillante Mendoza, D: Anita Linda, Rustica Carpio

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!