Zeitung Heute : Brüderle mahnt: Geheimdienst ist nichts Öffentliches

Berlin - FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle dämpft die Erwartungen an den USA-Besuch von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und warnt vor zu viel Öffentlichkeit. „Das ist sicher kein einfacher Besuch, und die Erwartungen sind in Deutschland wahrscheinlich zu hoch“, sagte Brüderle dem Tagesspiegel. Aufklärung sei nötig und wichtig, aber sie werde mit dem Besuch nicht beendet sein. „Sie kann aber auch nicht auf öffentlichen Marktplätzen ausgetragen werden, sondern gehört in die parlamentarischen Gremien, die Minister Friedrich nach seinem Besuch wohl informieren wird“, sagte Brüderle. Der Bundesinnenminister werde in den USA sicherlich deutlich machen, „dass man sich unter Freunden – und das sind und bleiben die Amerikaner – nicht gegenseitig abhört“. ctr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!