Zeitung Heute : Buchaffäre – Senat rügt Amt von Buschkowsky

Berlin - In der Affäre um die Entstehung seines Buchs wirft der Berliner Senat dem Neuköllner Bezirksamt von Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) vor, die Nebenjobs daran beteiligter Mitarbeitern nicht ausreichend geprüft zu haben. Dies geht aus einem Schriftwechsel zwischen der Innenverwaltung von Senator Frank Henkel (CDU) und der Neuköllner Behörde hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. Bloße Hilfsarbeit für das Buch sei entgegen der Ansicht des Bezirksamts „keine schriftstellerische Tätigkeit“ und müsse im Fall von Beamten genehmigt werden, erklärte Henkels Verwaltung. Buschkowsky hatte für sein Buch vier Bedienstete in privat bezahlten Nebenjobs unter Vertrag. Waren Beamte darunter, wären sie demnach ohne die nötige formale Erlaubnis tätig geworden. neu

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben