Zeitung Heute : BUDDY MOVIE

Fernes Land.

Matthias von Viereck

Der Versicherungsvertreter Mark trifft auf den Pakistani Haroon, der sich seit drei Jahren illegal in Deutschland aufhält. Haroon möchte richtig hier leben, er träumt von einem eigenen Friseursalon. Mark hingegen zieht es in die Ferne, seit seine Freundin ihn verlassen hat. Dass sich die beiden so unterschiedlichen Typen im Verlauf des Films immer vertrauter werden, ist ebenso unwahrscheinlich wie für die Story notwendig. Regisseur Kanwal Sethi – 1971 in Indien geboren, 1992 wanderte er nach Deutschland aus – macht klar, was beide füreinander bedeuten: Haroon entführt Mark in eine fremde Welt, was dessen Fernweh noch verstärkt. Trotz seiner zum Teil recht märchenhaften Anmutung regt Kanwal Sethis Langfilmdebüt dazu an, darüber nachzudenken, wie wir in Europa mit Zuwanderung umgehen. Nachdenklich.Matthias von Viereck

D 2010, 89 Min., R: Kanwal Sethi, D: Christoph Franken,

Atta Yaqub, Karina Plachetka

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar