Zeitung Heute : Bürgerbewegte und Kapitalismus-Kritikerin

Der Tagesspiegel

Daniela Dahn wurde 1949 in Berlin geboren. Bis 1981 arbeitet sie als Fernsehjournalistin, später als freie Schriftstellerin. Im Oktober 1989 gehört sie zu den Gründern der Bürgerbewegung „Demokratischer Aufbruch“. Im November 1989 wird sie stellvertretende Vorsitzende der ersten unabhängigen Untersuchungskommission der DDR zur Untersuchung der Übergriffe von Polizei und Stasi. Seit der Wende macht sich als Kapitalismus-Kritikerin einen Namen. 1998 kandidiert die parteilose Dahn auf Vorschlag der PDS als Laienrichterin für das Verfassungsgericht von Brandenburg, wird aber nach dem Vorwurf mangelnder Verfassungstreue nicht gewählt. Ihre meist diskutierten Bücher sind „Westwärts und nicht vergessen“ und „In guter Verfassung“. lvt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben