BÜRGER GEGEN RECHTS : Magdeburger protestieren

Mehr als zehntausend Menschen haben am Samstag in Magdeburg gegen einen zeitgleichen Aufmarsch von rund 1200 Rechtsextremisten protestiert. Teilnehmer waren auch die Vorsitzenden von Grünen, Linken und SPD, Roth, Lötzsch und Gabriel. Einige der Gegendemonstranten hatten sich als KZ-Häftlinge verkleidet. Im Mittelpunkt der Aktionen stand eine „Meile der Demokratie“ in der Innenstadt mit Bühnen und Informationsständen. Anlass für den „Gedenkmarsch“ der Neonazis war der 67. Jahrestag des Luftangriffs auf Magdeburg am 16. Januar 1945, der Tausende tötete und 90 Prozent der Innenstadt zerstörte. Der Tag wird regelmäßig von Rechtsextremen missbraucht.epd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar