Zeitung Heute : Büßen in Bescheidenheit

Der Tagesspiegel

Das Urteil der Richter nahm Bernhard L. teilnahmslos auf. Der Witwer starrte wieder einmal auf die beiden goldenen Eheringe am Ringfinger seiner rechten Hand. Der 56-jährige Unternehmer hat seine Ehefrau Hannelore nach mehr als zwölf gemeinsamen Jahren erdrosselt. Für das Amtsgericht Tiergarten stand gestern fest, dass ihn die 51-jährige Frau darum gebeten hatte, dass es „ihr freier Willensentschluss" war. Aus Angst vor einem Leben ohne Luxus. Wegen Tötung auf Verlangen wurde gegen Bernhard L. eine 18-monatige Bewährungsstrafe verhängt.

„Ich fühle große Schuld, dass ich überlebt habe", hatte der Textil-Großhändler im Prozess erklärt. Nach seiner Darstellung kam es zu der Tragödie am 7. Februar 2000, weil seine Firma vor dem Ruin stand und sich seine Ehefrau nicht vorstellen konnte, „in kleineren Verhältnissen zu leben". Die Eheleute spielten bei drei Ziehungen für Einsätze von mehr als 25 000 Euro vergeblich Lotto. Danach schrieben sie Abschiedsbriefe und verpackten Andenken für Verwandte und Bekannte.

Der Getöteten legte der Geschäftsmann noch eine Bibel in die rechte Hand und stach dann auf sich selbst ein. Er überlebte lebensgefährlich verletzt, weil die Haushälterin früher als geplant in das Steglitzer Haus kam. Aus Sicht der Richter versuchte der Angeklagte „ernsthaft", aus dem Leben zu scheiden. Hannelore und Bernhard L. hätten in der „symbiotischen Beziehung" nur für die Firma gelebt und gearbeitet.

Ein Vorwurf blieb nach Meinung des Gerichts: „Er hätte mehr auf seine Ehefrau einwirken müssen, um einen anderen Weg zu finden." Dem Angeklagten liefen bei den Worten der Richterin Tränen über das Gesicht. Er hat sich nach dem Drama von jeglichem Luxus verabschiedet. Der einst so erfolgreiche Unternehmer zog in eine kleine Wohnung in Friedrichshain, für die er 430 Euro Miete bezahlt. Nach Angaben seines Anwalts hat er zugunsten der 35-jährigen Tochter von Hannelore L. auf jegliches Erbe verzichtet – auf hohe Summen aus zwei Lebensversicherungen und auf Schmuck im Wert von 320 000 Euro. Kerstin Gehrke

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben