Zeitung Heute : Bulmahn will nationalen Bildungsbericht

Der Tagesspiegel

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) will notfalls auch gegen den Widerstand der Bundesländer künftig nationale Bildungsberichte erstellen. Im Norddeutschen Rundfunk kündigte sie an, sie werde bei einer Weigerung der Länder solche Berichte auch im Alleingang erstellen. „Wenn der Deutsche Bundestag beschließt, dass es eine nationale Berichterstattung geben soll, dann wird es diese auch geben, egal, ob die Länder zustimmen oder nicht.“ Gleichzeitig forderte Bulmahn die Länder zur Zusammenarbeit auf. Bildung sei eine Bund-Länder-Aufgabe. Der Bildungsbericht müsse auch Bildungs- und Leistungsvergleiche umfassen.

Bulmahn kritisierte zudem den Widerstand der Länder gegen ein unabhängiges Sachverständigen-Gremium für die Weiterentwicklung des Bildungswesens. Derartige unabhängige Gremien zur kritischen Begleitung der Bildungspolitik hätten sich im Ausland bewährt. Hintergrund der Kontroverse ist das mäßige Abschneiden der deutschen Schulen bei der internationalen Schulleistungsstudie Pisa. Wie die einzelnen Bundesländer dabei abgeschnitten haben, wird erst noch bekannt gemacht. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben