Zeitung Heute : Bundeswehr bleibt länger in Afghanistan

Berlin - Der Bundestag hat das Mandat für die deutsche Beteiligung an der Internationalen Schutztruppe für Afghanistan (Isaf) mit großer Mehrheit um 14 Monate verlängert. Für den Bundeswehreinsatz von bis zu 4500 Soldaten und damit 1000 mehr als bisher stimmte am Donnerstag eine Mehrheit von Union, SPD und FDP. Die Linksfraktion fordert den Abzug der Soldaten. Die Mehrheit der Grünen-Abgeordneten enthielt sich, daneben gab es sowohl Ja- wie Nein-Stimmen aus der Partei. Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) warnte, ein Rückzug würde Bürgerkrieg und Massaker an Frauen provozieren. Über die Verlängerung der Antiterrormission „Operation Enduring Freedom“ entscheidet der Bundestag im November. Deutsche Elitesoldaten sollen in diesem Rahmen nicht mehr in Afghanistan kämpfen. Über eine Nato-Anfrage zum Einsatz von Awacs- Aufklärungsflugzeugen mit deutscher Besatzung über Afghanistan werde das Parlament dann getrennt abstimmen, hieß es in Regierungskreisen.hmt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar