Zeitung Heute : Buschkowsky: Ich bin kein Rassist

Berlin - Drei Wochen nach Erscheinen seines umstrittenen Buches „Neukölln ist überall“ hat sich der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), gegen den Vorwurf verwahrt, sein Buch trage rassistische Züge. „Die Wirklichkeit kann nicht rassistisch sein“, sagte Buschkowsky im Gespräch mit dem Tagesspiegel. Nicht jeder, der dieses Wort benutze, scheine zu wissen, was es wirklich bedeute. Es gebe politische Kreise, die mit der Realität nicht umgehen könnten. Dort herrsche „Wirklichkeitsverweigerung bis zur Selbstverleugnung“. Diese „letzten Protagonisten der Multikulti-Romantik“ bezeichnete der Bürgermeister als „die eigentlichen Bremser notwendiger Entscheidungen und Veränderungen in der Integrationspolitik“. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben