Zeitung Heute : Busse und Bahnen fahren – bis auf weiteres

Berlin - Im Tarifkonflikt bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) wird seit Sonntag wieder unbefristet gestreikt. Nach den Samstag früh gescheiterten Verhandlungen sind bisher allerdings nur die Beschäftigten der Reparatur- und Wartungswerkstätten in den Ausstand getreten. Die Gewerkschaft Verdi schließt nach den Worten ihres Sprechers Andreas Splanemann aber nicht aus, „dass der Streik in den nächsten Tagen ausgeweitet wird und dann auch Busse und Bahnen stehen“. Dies werde man aber „rechtzeitig bekanntgeben“, damit sich die BVG-Kunden darauf einstellen können, versicherte Splanemann. Doch selbst durch den partiellen Streik in Werkstätten kann es laut BVG schon ab Dienstag zu Beeinträchtigungen kommen. „Jeder Bus , der nicht mehr repariert werden kann, fällt aus“, sagt BVG-Sprecher Klaus Wazlak. Ein Senatssprecher bedauerte, dass Verdi die Verhandlungen für gescheitert erklärt hatte. „Man hatte sich schon angenähert“, sagte er. cs

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben