Zeitung Heute : Camerons Koalitionspartner kritisiert Veto

London/Berlin - In der britischen Regierungskoalition ist ein Streit über die Ablehnung der EU-Vertragsänderungen entbrannt. Der liberale Stellvertreter von Premier David Cameron, Nick Clegg, zeigte sich verärgert über das Nein Großbritanniens. Er sei tief enttäuscht, sagte Clegg der BBC. Er habe Cameron in einem Telefonat gesagt, dass seine Entscheidung schlecht für das Land sei. Nach Einschätzung des CDU-Europaabgeordneten Elmar Brok wird Großbritannien die geplante Fiskalunion der Euro- Staaten nicht blockieren. Er könne sich nicht vorstellen, dass Großbritannien gegen eine Nutzung europäischer Gemeinschaftsinstitutionen wie der EU-Kommission durch die Fiskalunion klagen würde, sagte Brok dem Tagesspiegel. „Wenn London dies machen würde, dann würde das auch den Rückzug Großbritanniens aus den europäischen Institutionen bedeuten“, sagte der außenpolitische Sprecher der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament. rtr/ame

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!