Zeitung Heute : Capitals: Ein Riesenspiel

Claus Vetter

Endlich geht es bei den Capitals wieder riesig zur Sache. Heute treten die Berliner bei den Krefelder Pinguinen an, und Chris Valentine erwartet "ein Riesenspiel". Warum? "Als Tabellenneunter sind die Krefelder unter Zugzwang", sagt der Berliner Trainer, "die müssen unbedingt gewinnen, wenn sie noch in die Play-offs kommen wollen." Heinz Ehlers wird wegen einer Innenbanddehnung nicht zur Verfügung stehen. Vier Wochen muss der Däne noch pausieren, und das bereitet Valentine Kummer. "Erst hat uns der Heinz sechs Wochen gefehlt", sagt der Kanadier, "dann muss er nach zweieinhalb Spielen schon wieder passen." Ist der Spielorganisator der Capitals bis zum Beginn der Play-offs Mitte März wieder in alter Form? Valentine zuckt mit den Schultern. "Das ist fraglich."

Drei Spieler kehrten gestern mit besonders guter Laune an die Jafféstraße zurück. Torwart Andrej Mezin (Weißrussland), Verteidiger Martin Ulrich (Österreich) und Stürmer Fabian Brännström (Deutschland) qualifizierten sich am Wochenende mit ihren Nationalmannschaften für die Olympischen Winterspiele 2002. Brännström, bei den Capitals noch nicht so recht zum Zuge gekommen, kam mit einer bemerkenswerten Statistik nach Berlin zurück: Mit sechs Skorerpunkten war er maßgebend am Turniersieg in Oslo beteiligt. "Das war natürlich ein Riesenerlebnis für den Fabian", sagt Chris Valentine.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben