Zeitung Heute : car4you: Selbstbewusst in einem angespannten Markt

Jacqueline Dreyhaupt

Der Automarkt in Deutschland ist riesig. Ein Stück vom Kuchen haben sich auch zahlreiche Betreiber von Internet-Portalen erhofft: Ob Opel, Porsche oder BMW, neu oder gebraucht - der potentielle Autokäufer bekommt auf den Internetplattformen alle Informationen über sein Traumauto und kann es auch gleich bestellen. In Deutschland werden rund zwei Prozent der Neuwagen online verkauft und 20 bis 25 Prozent der gebrauchten. Aber viele von denen, die das große Geschäft witterten, müssen sich jetzt mit der Realität vertraut machen. Die Werbekunden machen Spitzenpositionen zur Voraussetzung ihrer Budgets. Wer sich nur im Mittelfeld bewegt, ist nicht interessant. Die Anforderungen sind hoch. Nur wenige Auto-Plattformen werden überleben. Und die Meßlatte für Neu-Gündungen liegt hoch.

Die car4you International AG sieht sich den Herausforderungen trotz der angespannten Marktsituation gewachsen. Am Dienstag hat das Unternehemen unter www.car4you.de in Deutschland ihre Website rund ums Auto ins Netz gestellt - zumindest unter diesem Namen. "Die Plattformen, die derzeit am Markt agieren, sind zu klein und haben keine internationale Ausrichtung", sagt Johann Sczepan, Vorstand der car4you International AG, zu den Erfolgsaussichten der Mitwettbewerber auf dem Markt der Internet-Portale. Nur Websites, die solide finanziert, europaweit aufgestellt und herstellerneutral seien, könnten überleben. Aber warum soll nun gerade car4you zu den Gewinnern bei den Auto-Portalen gehören? "car4you gehört zu den bestfinanzierten, herstellerneutralen Online-Plattformen im europäischen Automarkt", verkündet der CEO selbstbewußt.

Die car4you International AG war Mitte letzten Jahres als europäischer Zusammenschluss aus den Internetplattformen webauto.de in Deutschland, autoweb.ch in der Schweiz und kfzweb.at in Österreich hervorgegangen. Neben Deutschland hat car4you Plattformen in Österreich, der Schweiz und Spanien und will weiter zügig expandieren. In diesem Jahr stehen Frankreich, Portugal und Benelux auf der Agenda. Der CEO sieht sein Unternehmen damit als einziges Automobilportal mit ausgedehnter Präsenz in Europa. Der Umsatz im vergangenen Jahr lag bei rund drei Millionen Mark und für dieses Jahr rechnet das Unternehmen mit acht Millionen Mark. Der Break-Even-Point soll 2003 erreicht werden. Bis 2005 sollen rund 30 Prozent aller in Europa online gehandelten Fahrzeuge über car4you verkauft werden, so das ehrgeizige Ziel der AG. Im vergangenen Jahr hatte car4you auf seinen Websites 50 Millionen Page Impressions. Dieses Jahr soll die Marke von 200 Millionen übersprungen werden und für 2005 erwartet das Unternehmen rund 500 Millionen Kontakte.

"Wir bieten unseren Kunden ein Serviceportal auf hohem Niveau und nicht mehr nur eine reine Krauftfahrzeugtauschbörse", sagt Sczepan. Im Unterschied zu praktisch allen Wettbewerbern positioniere sich car4you nicht als reiner Online-Marktplatz für Neu- und Gebrauchtwagen, sondern als "tägliche Lebenshilfe für alle Menschen die mobil sind". Das Konzept setzt sich laut Sczepan aus drei Sparten zusammen: erstens aus Commerce, der neben dem Autokauf auch ein wachsendes Spektrum an weiteren Warengruppen für mobile Menschen umfasst, zweitens aus aktuellen und zielgruppenspezifischen Inhalten und drittens aus aktiven Online-Gemeinschaften (Communities) beispeilsweise für Oldtimer-Liebhaber oder Motorradbegeisterte.

Einen weiteren Vorteil gegenüber anderen Autoportalen sieht Sczepan in der Struktur der Kapitalgeber. car4you wird von drei Investorengruppen getragen: PubliGroup, United Internet und Eurotax Glass. Die PubliGroup generierte im Jahr 2000 rund 1,77 Milliarden Euro Umsatz mit Werbe- und Werbedienstleistungen in 21 Ländern. United Internet ist einer der führenden Zusammenschlüsse von Internet-Unternehmen und ist unter anderem an GMX und Jobpilot beteiligt. Die Eurotax-Gruppe wiederum gehört zu den Marktführern im Bereich Informationen, Daten, Publikationen und Dienstleistungen rund ums Auto. Das Unternehmen erstellt zum Beispiel die "Schwacke-Liste" zur Bewertung von Gebrauchtwagen. Kompetenz und Finanzierung sei mit diesen Partnern gleichermaßen gesichert, sagt der CEO. Nun muss car4you zeigen, dass es sich tatsächlich von seinen Wettbewerbern unterscheidet und darum auf dem europäischen Online-Automarkt behaupten kann.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!