Zeitung Heute : Carmens Restaurant

Wildbarschfilet mit Steinpilzkartoffelsalat

Bernd Matthies

Carmens Restaurant, Bahnhofstr. 9, Eichwalde, Tel.675 84 23, nur Abendessen von Mittwoch bis Sonntag.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Terrassensaison ist zu Ende – aber das ist ja kein Grund, Ausflüge nach Brandenburg einzustellen. Wenn sie dort doch in den Restaurants nur endlich mal… Aber das tun sie doch. Einiges hat sich getan im vergangenen Jahr, dies ist unser Überblick.

Wenn wir hier mit Carmen Krüger anfangen, dann nicht nur, weil sie als Ratgeberin auf dieser Seite gewissermaßen zum Blatt gehört, sondern vor allem, weil sie der gesamten Konkurrenz immer wieder zeigt, wie einfach gute Küche sein kann: Gute Produkte sauber und mit ein wenig Inspiration verarbeiten, das ist fast schon alles. Genauigkeit, getarnt als hemdsärmlige Beiläufigkeit, das ist ihr Rezept, und man würde meinen, dass das ja andere gelernte Köche auch hinkriegen müssten. Doch nirgendwo gibt es ein so wunderbar schlichtes Wildbarschfilet mit Steinpilz-Kartoffelsalat, nirgendwo kocht jemand so köstlichen Schweinerücken mit Parmesanspinat und Kartoffeln. Saucen gibt es kaum noch, aber wir haben sie nicht vermisst, weil sie hier nichts überdecken müssen. Die Ein-Frau-Küche Carmen Krügers macht Exaltationen ohnehin technisch kaum möglich, aber selbst wenn sie zum Marzipanparfait zeitsparend Sauerkirschen aus der Konserve nimmt, dann bereitet sie die so gekonnt auf, dass niemand die Variationen von Hochlandnektarinen und Wildsauerampfer der hochwohllöblichen Konkurrenz vermisst. Und der knorrige, selbstbewusste Service von Wolfgang Haase setzt dem Gesamtkunstwerk noch eins drauf.

Draußen in Wandlitz sind sie hingegen vom Glück verlassen worden. Andreas Müller, der im Seepark-Hotel über Jahre ausgezeichnete Arbeit geleistet hat, ist weg, das Haus war bis Mai geschlossen, doch der neue Küchenchef liefert nun nur noch einen grobschlächtigen Abklatsch von Müllers Küche. Man kann nach dem Essen auf der Terrasse ohne Umschweife in den See springen, aber das hilft im Herbst nicht mehr viel.

Ich würde raten, lieber ein Stück weiter nach Wustrau zu fahren, wo sich das achtbare Hotel Seeschlösschen nach allerhand Hin und Her mit einer gekonnten, spanisch beeinflussten Frischküche gut herausgemacht hat. Wolfsbarsch mit Sternanis, Oktopus mit Chorizo-Füllung – das ist nun sicher nicht die neue märkische Regionalküche, aber es macht durchaus Spaß, diese Dinge zu essen, sofern man nicht das Niveau eines großstädtischen Sternerestaurants erwartet. Aber dafür sehen dort ja auch die Preise ganz anders aus.

Ein wenig mit dem Spanischen haben sie es auch in Schloss Ziethen, wo ein ganz ähnlicher Aufschwung spürbar wird. Seeteufel sautiert mit Streifen von brandenburgischer Knackwurst mit Tomaten – das ist mutig und belohnt den Gast mit gelungener Aromenbalance; auch die Rotbarbenterrine oder die knuffigen Saté-Spießchen mit Entenfleisch machten Freude.

Was das Esplanade Resort in Bad Saarow angeht, habe ich die Hoffnung dagegen weitgehend aufgegeben. Es geht mal rauf und mal runter, aber das auf sehr mittlerem Niveau, eine Fortentwicklung ist nicht erkennbar; ob es schmeckt oder nicht, ist wohl überwiegend vom Biorhythmus der Küche abhängig.

Normalität ist auch im A-roma eingetreten, dem Vorzeigerestaurant des A-rosa-Resorts am Scharmützelsee. Dem schwungvollen Start im vergangenen Jahr ist eine, sagen wir, Konsolidierungsphase gefolgt, die nicht ganz überraschend leise Enttäuschung auslöst. Die Speisekarte liest sich flott, aber dann stellt sich heraus, dass dahinter eine eher angestrengte Kombinatorik steckt, die Taube ist müde und trocken, die Kerbel-Frischkäse-Mousseline schmeckt wie Kräuter-Kartoffelbrei, und so bleibt es bei Pluspunkten für eine gelungene Muschelsuppe mit Safran und für die konventionellen, aber sehr gut gemachten Desserts. Immerhin hat die Arosa-Gruppe das von mehreren Betreibern in Grund und Boden gewirtschaftete Hotel ziemlich rasch in den Griff bekommen, und das lässt auch für die Küche günstige Prognosen zu.

Bis dahin rate ich weiter zum Besuch in der „Alten Schule“ in Reichenwalde, auch eine einfache Küche, die weiß, was sie will, und macht, was sie kann. Carmen Krüger ist nicht allein.

Seepark-Hotel Wandlitz, Kirchstr.10, Wandlitz, Tel. (033397) 750.

Seeschlösschen, Am Schloss 8, Wustrau Tel. (033925) 88 03.

Schloss Ziethen, Alte Dorfstr.33, Groß Ziethen (b.Kremmen), Tel. (033055) 950.

Dependance im Esplanade Resort, Seestr.49, Bad Saarow, Tel. (033631) 4328620.

A-roma im A-rosa Resort, Parkallee 1, Bad Saarow, nur Abendessen, Tel. (033631) 60

Alte Schule, Kolpiner Str. 2, Reichenwalde, Tel. (033631) 59464, montags geschlossen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben