Zeitung Heute : CDU vorn, Linke vor SPD, FDP scheitert Wahl in Sachsen-Anhalt: NPD bleibt draußen

Berlin - In Sachsen-Anhalt läuft es auf die Fortsetzung des schwarz-roten Regierungsbündnisses hinaus. Die CDU gewann die Wahl am Sonntag laut ZDF- Hochrechnung von 22 Uhr trotz Verlusten und kam auf 32,6 Prozent. Zweitstärkste Kraft im Landesparlament ist wieder die Linke (23,7 Prozent), gefolgt von der SPD (21,5 Prozent). Rechnerisch möglich ist auch ein rot-rotes Bündnis, das aber wohl an der Vorfestlegung der SPD scheitert, in keinem Fall einen linken Ministerpräsidenten zu wählen. Voraussichtlich heißt der nächste Regierungschef Reiner Haseloff: Der bisherige Wirtschaftsminister und CDU-Spitzenkandidat soll Wolfgang Böhmer beerben, der nach neunjähriger Amtszeit nicht mehr angetreten war. Die Grünen kamen erstmals nach 13 Jahren wieder in den Landtag. FDP und NPD scheiterten an der Fünfprozenthürde, letztere knapp. Die Wahlbeteiligung lag mit deutlich mehr als 50 Prozent über der von 2006 – die 44 Prozent damals waren ein Rekordtief.m.m.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben