Zeitung Heute : CeBIT 2001: Creative erteilt Absage - Streit um Multimedia-Technik

Die konsequente High-Tech-Ausrichtung der Computermesse CeBIT fordert im nächsten Jahr ein prominentes Opfer: Der Soundkartenhersteller Creative sagte seine Teilnahme an der CeBIT 2001 mit der Begründung ab, bei der gewünschten Präsentation seiner MP3-Geräte "unverhältnismäßig gemaßregelt" worden zu sein. Die CeBIT 2001 findet vom 22. bis 28. März in Hannover statt, die Messeleitung erwartet 8000 Aussteller aus über 60 Ländern.

Creative-Marketier MuratUenol warf den Verantwortlichen der CeBIT eine starre Haltung vor. Die Verschmelzung von Computer und Multimedia werde von ihnen schlichtweg ignoriert oder bewusst aus der Messe herausgehalten. Creative ziehe daraus seine Konsequenzen und werde im kommenden Jahr nicht auf der CeBIT vertreten sein. Statt dessen konzentriere sich Creative ganz auf die Internationale Funkausstellung (IFA) im August in Berlin mit ihren Multimedia-Inhalten.

Die 26 Hallen der CeBIT 2001 sollen nach Angaben der Messeleitung elf Ausstellungsschwerpunkte vorstellen, darunter Informationstechnik, Vernetzung, Internet-Lösungen und Software. Gesonderte Präsentationen widmen sich aktuellen Themen wie der Funkübertragungstechnik Bluetooth, der Telefonnetztechnik DSL, der Glasfasertechnik und dem Betriebssystem Linux. Als Redner der Eröffnungsfeier werden die neue Hewlett-Packard-Chefin Carly Fiorina und Bundeskanzler Schröder genannt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!