Zeitung Heute : CeBIT 2001: Das UPS-Prinzip fürs Netz - CyPOS: Mehr als Web-Visitenkarten für die Wirtschaft

Kurt Sagatz

Während die eigene Internet-Präsenz für große Unternehmen längst zum Standard geworden ist und die Web-Visitenkarte selbst für Privatpersonen inzwischen fast schon zum guten Ton gehört, ist der Mittelstand die "vernachlässigte Gruppe im Internet". Dies meint jedenfalls Sören Heinze von der Teles eTrack AG, zu der neben der bekannten Domain-Hosting-Gesellschaft Strato noch die beiden Schwesterunternehmen cronon und cyPOS gehören.

Der Erfolg hat auch im Web verschiedene Väter. Zum einen haben inzwischen auch die mittelständischen Unternehmen erkannt, das die Internet-Präsenz eine Notwendigkeit ist und dafür sorgen kann, verstärkt im überregionalen Vertrieb tätig zu werden. Diese Chancen werden Heinze zufolge längst noch nicht ausgeschöpft. Zum anderen bietet auch die Erschließung des lokalen Marktes weitreichende Möglichkeiten für Mittelständler, denn selbst für eine Schreinerei kann es sich lohnen, im Internet mit einer eigenen Präsenz vertreten zu sein. Schließlich gewöhnt sich die steigende Zahl von Internet-Nutzern immer mehr daran, sich selbst vor kleineren Kaufentscheidungen via Internet über Preise und Bezugsmöglichkeiten zu informieren.

Dem Ausbau des Vertriebsweges über das Internet steht jedoch bei vielen kleineren Unternehmen immer noch eine gewisse Scheu vor dem Medium im Wege. Behindernd wirken sich dabei nach wie vor nicht kalkulierbare Kosten sowie fehlende eigene Kenntnisse des Netzes und des Aufbaus einer eigenen Internet-Seite aus. Hier will cyPOS die Unternehmen quasi an die Hand nehmen und zwar mit einem in die Fläche gehenden Vorort-Service. Rund 1500 Kompetenzzentren sind zusammen mit lokalen Partnern geplant, rund 50 bislang realisiert. Die Teles-Tochter bringt die Internet-Dienstleistungen ein, die Kooperationspartner - bei denen es sich überwiegend um stationäre IT-Dienstleister mit Expertisen im Internet-Sektor handeln wird - sorgen für die Betreuung der Kunden in ihrer direkten Nähe. Die lokalen Kompetenzzentren beraten dabei in allen Fragen von der Konzeption bis zur Umsetzung der Website und vermitteln bei Bedarf auch entsprechende Agenturen, die den Erstauftritt gestalten. Die Qualifikation der Kunden-Mitarbeiter erfolgt dabei über das Netz, über eine von Teles betriebene E-Learning-Plattform. Das Spektrum der angebotenen Kurse reicht vom einfachen Internet-Führerschein bis zu umfangreichen Workshops für Fortgeschrittene, die die Gestaltung und Pflege der Internet-Präsenz selbst leisten wollen.

Um den Aufbau der eigenen Internet-Präsenz möglichst einfachst zu halten, bietet der Berliner Internet-Dienstleister auch eine Reihe von vorgefertigten Werkzeugen zur Erstellung von Online-Shops an. Hierzu zählen Tools für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, aber auch für die Schaffung der benötigten Logistik-Kette. Je mehr Menschen ins Internet gehen, desto größer wird der Bedarf nach einfach zu handhabenden Internet-Shops auch von lokalen Anbietern, so Heinze. Und funktionieren müssen die nach dem UPS-Prinzip. Abgeholt und geliefert wird an der Haustür.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!