Zeitung Heute : Chronik der Gefühle: Und was haben Sie gekauft?

Christine-Felice Röhrs

Montagabend, Elfe Reiter im Antiquariat, Wörther Straße. Gekauft: "Sorge dich nicht, lebe" von Dale Carnegie für 5 Euro.

Elfe ist ein heiteres Wesen, normalerweise. Deshalb haben die Freunde sie ja auch so genannt: Elfe, das hat so was Glücksseliges. Wie sie richtig heißt? Stephanie, aber das ist lange her. Elfe ist winzig, etwa ein Meter fünfzig groß, und zierlich. Sie hat braune Augen und rote Haare, die ihr zippelig um den Kragen tanzen, trägt eine dunkelweiße Felljacke und ein Buch in der Hand. Wir haben sie im Antiquariat an der Wörther Straße getroffen, kennen sie aber schon länger. Samstags sitzt Elfe nämlich immer auf der Bank des Erbsensuppenverkäufers auf dem Kollwitzmarkt; die Bank haben wir uns mal geteilt. Heute ist Elfe gar nicht heiter. Deshalb das Buch. "Sorge dich nicht, lebe" heißt es, und eigentlich steht nichts anderes darin, als dass nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wurde. Aber Elfe ist jeder Trost willkommen: Vor drei Monaten hat sie ihren Job als Produktionsassistentin bei einer Firma, die Musikvideos produziert, verloren. Die ist jetzt pleite, und Elfe auch. Fünf Euro hat sie noch für den Rest des Februars, die gibt sie für "Sorge dich nicht, lebe" aus. Und hofft, dass es hilft.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar