Zeitung Heute : Clement macht Druck bei DVB-T-Einführung

-

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement hat die Betreiber der Rundfunknetze sowie die Programmanbieter ermahnt, nach dem Startschuss für das neue terrestrische Antennenfernsehen in Berlin und Brandenburg auch in den anderen Regionen Deutschlands mit dem Umstieg zügig weiterzumachen. „Es ist nicht die Frage, ob der terrestrische Empfang von analog auf digital umgestellt wird, sondern ob künftig überhaupt noch terrestrisch ausgestrahlt wird“, sagte der Minister am Donnerstag auf dem Symposium „Digitales terrestrisches Fernsehen“ in Berlin. Der rheinlandpfälzische Ministerpräsident und Chef der Rundfunkkommission der Länder, Kurt Beck, kündigte für 2003 eine Initiative an, um auch beim Digital-Radio DAB die Beteiligten an einen Tisch zu bekommen. Anders als bei DVB-T sei es zwar beim Digitalen Rundfunk nicht so einfach, den Verbraucher vom Umstieg zu überzeugen, dennoch werde auch aus beschäftigungs- und wirtschaftspolitischen Gründen am Fernziel 2010 für den endgültigen Umstieg auf die neue, weltweit bis dahin dominierende Digitaltechnik festgehalten. sag

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!