Zeitung Heute : Codon AG: Aktie wird zu 15 Euro zugeteilt

fmk

Das Biotechnikunternehmen Codon AG, Teltow, hat den Emissionspreis für seine Aktie mit 15 Euro am oberen Ende der Erwartungen festgelegt. Erster Handelstag am Frankfurter Neuen Markt ist Mittwoch. Bereits im Dezember hatte das Teltower Unternehmen einen Anlauf unternommen, den Börsengang aber wegen des schlechten Klimas am Neuen Markt verschoben. Die Aktie ist zehnfach überzeichnet, teilte Codon mit. Mit dem Börsengang erhöht sich das Grundkapital der Brandenburger von 3,5 Millionen Euro auf 4,7 Millionen Euro. Das Unternehmen bietet unter der Führung der Baden-Württembergischen Bank 1,2 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung an. 100 000 weitere kommen aus einer Umplatzierung der Altaktionäre. Aus der Umplatzierung werden auch 200 000 Aktien für den Greenshoe (Zuteilungsreserve) bereitgestellt. Jeweils 21 Prozent der Aktien bleiben bei Ausübung des Greenshoes bei den beiden Vorständen. Mit dem Geld aus dem Börsengang möchte Codon vor allem in den USA expandieren. "Wir haben eine sehr genaue Bedarfsplanung für den amerikanischen Markt", sagt Vorstand Karl-Gerd Fritsch. Er erwartet, dass Codon schon 2003, vor dem Markteintritt in den USA, Gewinn macht. Vielleicht "akzeptiert die amerikanische Zulassungsbehörde unsere Produkte auch früher. Das würde ein schnelleres Vorgehen in den USA ermöglichen."

Codon stellt Ersatz-Gewebe aus körpereigenen Zellen her. In diesem Bereich gibt es nur zwei Wettbewerber, in Europa das bereits börsennotierte Unternehmen Biotissue und in den USA die Firma Genzyme. "Tissue-Engineering" ist eine neue Technik. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die teure Behandlung generell noch nicht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben