Zeitung Heute : COLLEGE-TRASH

Licht und Schatten

Ulf Lippitz

Joe besucht ein abgehalftertes Elite-College an der US-Ostküste – wo er ins wahre Leben der kreativen Unterschicht eintaucht. Er lernt einen Stricher kennen, wohnt dem Beginn einer Orgie in seinem Wohnheim bei und trifft die ach so rebellische Kommilitonin Jennifer. Ganz schön viel Widerstandspotenzial gegen die bürgerliche Herkunft breitet sich vor Joe aus. Sex, Drogen und Kleinkriminalität bestimmen plötzlich sein Leben. „Licht und Schatten“ ist die in Skandalen verdichtete Version von Todd Verows Biografie. Der Regisseur studierte in den Achtzigern an besagter Schule. Laienspieltheater besitzt mitunter den Kitzel des Fremdschämens – und aus derselben perversen Lust speist sich das Vergnügen, den Film bis zum Ende zu sehen. Der Zuschauer erlebt behämmerte Dialoge, furchtbare Schauspieler und famos schlechte Kunsterziehung. Daneben. Ulf Lippitz

„Licht und Schatten“, USA 2008, 108 Min., R: Todd Verow, D: Tim Swain, Julia Frey

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar