Zeitung Heute : Comeback des Virus

Am Montag erwartet viele Computer-Nutzer mit Windows-PC eine unangenehme Überraschung.An diesem Tag soll nach Angaben führender Hersteller von Antiviren-Software die Abart des sogenannten "CIH"-Virus" wieder auftreten.Der Virus wurde so programmiert, daß er jeweils am 26.eines Monats in Aktion tritt und dabei im schlimmsten Fall die Festplatte des Benutzers komplett löscht, warnt Research Engineer Toralv Dirro vom Antiviren-Spezialisten "Network Associates".Besonders delikat: Wie der Online-Nachrichtendienst "ZDNet" ( www.zdnet.de ) berichtete, hatte Computerhersteller IBM noch Anfang April einige tausend PCs der Reihe "Aptiva" ausgeliefert, die mit CIH-Viren infiziert gewesen seien.Der Virus kann den Experten zufolge bei Computern mit Intel-Chipsätzen auch das Herz des Rechners, das sogenannte "Flash-BIOS" löschen.Das BIOS ist ein Chip, der grundsätzliche Funktionen des Computers beinhaltet.Wird das BIOS-Programm in diesem Chip gelöscht, muß ein neuer gekauft werden.Der CIH-Virus wird auch "Space Filler" genannt, weil er sich in den Leerräumen von ausführbaren Programmen, sogenannten ".exe"-Dateien, versteckt und so nicht die Größe einer Datei verändert.Er ist erstmals im Sommer 1998 in Taiwan entdeckt worden und stammt offenbar auch aus Asien.Inzwischen soll er sich über die ganze Welt verbreitet haben.Experten empfehlen, Windows 95/98-Systeme vor Montag mit einer aktuellen Antiviren-Software zu überprüfen.Besonders wichtig sind den Experten zufolge aktuelle Versionen der Antiviren-Programme.Die entsprechenden Updates finden sich bei den meisten Herstellern auf den Web-Seiten.ADN/Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar