Zeitung Heute : COMPUT. NEUROSCIENCE

-

WORUM GEHT ES?

Im Studiengang „Computational Neuroscience“ sollen sich Studierende mit der Frage beschäftigen, wie die Funktionsweise des Gehirns in technischen Bereichen nutzbar gemacht werden kann. Das betrifft den IT-Bereich und reicht vom Schaffen künstlicher Intelligenz bis zum Programmieren von Internetanwendungen. „Computational Neuroscience“, der in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Uni und der Charité angeboten wird, vereint das Wissen von Informatik, Physik, Neurobiologie und Medizin.

ABSCHLUSS Master

WER KANN SICH BEWERBEN?

Der Studiengang ist interdisziplinär angelegt. Voraussetzung ist ein Bachelorabschluss. Physiker sollen sich ebenso bewerben wie etwa Psychologen oder Philosophen. Sie sollten sehr gut rechnen können. Denn mathematische Modelle machen einen wichtigen Teil des Studiengangs aus. Die Absolventen sollen in der Forschung arbeiten, ob an der Universität oder bei großen Firmen.

START

Im Wintersemester 2006/07 soll es mit 10 Studienplätzen losgehen.

WICHTIG

Die hier aufgeführten Studienangebote gelten nur vorbehaltlich der Zustimmung des Wissenschaftssenats. fab

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!