Zeitung Heute : CSU verpasst Seehofer einen Dämpfer

Nürnberg - Die CSU hat ihrem Vorsitzenden Horst Seehofer drei Monate vor der Bundestagswahl einen Dämpfer verpasst. Seehofer erhielt am Samstag beim Parteitag in Nürnberg mit 88 Prozent der Stimmen ein um zwei Prozentpunkte schlechteres Ergebnis als bei seiner ersten Wahl im Oktober 2008. Im Streit mit der CDU um die Europapolitik signalisierte Seehofer Kompromissbereitschaft. „Es geht nicht um Blockade“, versicherte er. Bei den Wahlen zum CSU-Vorstand erzielte Bundeswirtschaftsminister Karl- Theodor zu Guttenberg das mit Abstand beste Ergebnis aller Bezirksvorsitzenden. Für ihn stimmten am Samstag 696 Delegierte, sein niederbayerischer Kollege Manfred Weber bekam 607 Stimmen. Der bayerische Gesundheitsminister und Nürnberger CSU-Chef Markus Söder kam nur auf 434 Stimmen. bib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben