Zeitung Heute : Dämme in Polen gebrochen

Berlin - Mit großer Kraft drängt neues Hochwasser in Polen, der Slowakei und Ungarn in die Fläche. Die Weichsel durchbrach in der Nacht zum Sonntag im polnischen Sandomierz 200 Kilometer südlich von Warschau die Sperren, Teile der Stadt wurden erneut überflutet. In der Slowakei standen vor allem im Osten noch Gemeinden unter Wasser. Für Warschau und angrenzende Gemeinden wurde Hochwasseralarm ausgerufen. Der Scheitelpunkt wird in der Hauptstadt am Dienstag erwartet. Er soll 7,60 Meter erreichen – und damit 20 Zentimeter unter dem Höchstwert von Ende Mai liegen. Die Dämme seien aber vollgesogen mit Wasser und deshalb sehr geschwächt, warnte ein Feuerwehrsprecher. In den nächsten Tagen wird zudem wieder Regen erwartet. Die Pegelstände der Oder in Brandenburg blieben weitgehend stabil. Aus den Nebenflüssen drücke aber viel Wasser in den deutsch-polnischen Grenzfluss, sagte ein Sprecher des Hochwasserlagezentrums in Schwedt. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar