Zeitung Heute : Darf man zu früh klingeln?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Unpünktlichkeit bedeutet im Allgemeinen, später zu kommen. Ich habe aber mit dem Gegenteil ein Problem. Regelmäßig kommen meine Freunde zu früh zu Treffen bei mir zu Hause und stören mich bei den Vorbereitungen oder unverschiebbaren Arbeiten am Computer. Als ich sie darauf ansprach, belächelten sie mich. Sehe ich das zu eng?

Schade, dass Sie mich nicht kürzlich begleitet haben, als sich der brasilianische Botschafter und seine Frau mit einem Empfang verabschiedet haben. Es war einer dieser Abende, an denen es eine Vielzahl von Veranstaltungen gab. Ich war zehn Minuten zu früh, weil ich noch zu einem anderen Termin musste und deshalb nicht lange bleiben konnte. In schönster Disziplin hatten sich bereits einige Botschafter mit ihren Frauen in Landestracht rings um das Gebäude aufgestellt, machten Small Talk, nur ohne Sektglas in der Hand. Niemand ging vor sechs hinein, denn da erst sollte der Empfang beginnen. Aber genutzt wurde die Wartezeit trotzdem.

Der Anblick solch galanter Effizienz erfreut mein Herz auch noch im größten Stress. Obwohl ich kürzlich heftige Reaktionen auf mein uneingeschränktes Bekenntnis zur Pünktlichkeit bekommen habe, will ich es gern noch einmal wiederholen: Unpünktlichkeit ist unhöflich, weil rücksichtslos gegenüber den Bedürfnissen anderer. Und nein, Sie sehen das nicht zu eng, diejenigen, die Sie belächeln, haben Unrecht. Wer zu früh kommt, kann auf seine überpünktliche Art einen Gastgeber in unangenehme Bedrängnis bringen. Die Einstellung „Wir sind’s doch nur, die guten alten Kumpels, da müssen keine Umstände sein“, zeugt nicht von großem Einfühlungsvermögen. Natürlich wird, wer den Ehrgeiz hat, zur rechten Zeit zu erscheinen, immer mal wieder zu früh am Ort des Geschehens sein. Und nicht überall warten vor der Tür andere Gäste, mit denen man schon mal eine Art Vorparty im Freien abhalten kann. Aber ein kleiner Spaziergang ist immer drin oder ein bisschen Lektüre im Auto. Warum nicht mal ganz im Stillen bei Regen in einem Hauseingang mit dem Handy spielen? Alles besser, als liebe Freunde unnötig in Verlegenheit zu bringen.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!