Zeitung Heute : Das Baukasten-System

-

DAS IST „STEP“

Das Elterntraining basiert auf dem Menschenbild der Individualpsychologen Alfred Adler und Rudolf Dreikurs. Sie gehen von der Gleichwertigkeit aller Menschen in respektvollem Umgang miteinander aus. Respekt zwischen Eltern und Kindern ist das tragende Element dieses Miteinanders.

Vor 30 Jahren wurde das Konzept in den USA entwickelt. Es soll die Erziehungskompetenz der Eltern stärken, Grenzen setzen, den Blick auf das Kind neu justieren, die Stärken des Kindes fördern.

„Step ist Hilfe zur Selbsthilfe “, sagt Lehrerin und Step-Kursleiterin Eva Schmoll. Durch Step sollen Eltern lernen, wie sie unnötigen Stress und Streit vermeiden und mit Konflikten besser umgehen können. Gearbeitet wird anwendungsorientiert mit themenspezifischen Übungen, Gruppendiskussionen, Rollenspielen und dem Erfahrungsaustausch der

Eltern, moderiert vom Kursleiter.

DER NUTZEN

Am Anfang erfahren die Eltern,

warum sich Kinder verhalten, wie sie sich verhalten. Sie überprüfen, mit welchen Werten sie

aufgewachsen sind und welche sie in ihrer Familie weitergeben.

Die Eltern lernen beispielsweise, wie sie ihrem Kind gegenübertreten sollen, den Unterschied

zwischen Ermutigung und Lob,

zwischen Konsequenz und Strafe.

Das Step-Konzept ist variabel . Man kann in den Alltag übertragen, was am überzeugendsten ist und was zu einem passt. „Es gibt nicht einen Leitfaden“, sagt Kursleiterin Eva Schmoll. Für die Nikolaus-August-Otto-Oberschule hat Eva Schmoll die Sprache vereinfacht und mehr praktische Übungen eingebaut.

PROJEKTE

Zur Zeit werden 15 Berliner Lehrer , darunter 13 aus Hauptschulen, mit der Unterstützung des Landesinstituts für Schule und Medien (Lisum) zu Step-Kursleitern ausgebildet . Nach den Sommerferien überarbeiten sie das Konzept so, dass es zur eigenen Schule und der eigenen Elternschaft passt. Ab Herbst beginnen freiwillige Kurse.

ANDERE ELTERNPROGRAMME

„Triple P“ ( „Positive Parenting Program“) und der Kinderschutzbund bieten Elternkurse an. Die Grundlagen stammen aus den USA und Australien. Laut Triple P sollen Eltern Positives loben und Negatives absichtlich ignorieren.

Vom Deutschen Kinderschutzbund kommt das Programm „Starke Eltern, starke Kinder“ . Es will Wege zur gewaltfreien Erziehung aufzeigen – mit selbstbewussten Kindern und verantwortungsvollen Eltern. dos

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben