Zeitung Heute : Das Betriebssystem wurde auch von Scientology-Firma entwickelt

An der Entwicklung des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 2000 war auch ein Software-Unternehmen aus dem Umfeld der Scientology-Organisation beteiligt. Das in Windows 2000 integrierte Programm "Diskeeper" stammt von der kalifornischen Firma Executive Software des bekennenden Scientologen Craig Jensen, berichtet das Computer-Fachmagazin c&t. "Das wird nicht nur die katholische Kirche interessieren, sondern auch alle Bundesländer, den Verfassungsschutz und auch die deutsche Industrie", sagte Harald Baer, einer der Sekten-Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz. Microsoft-Sprecher Kurt Braatz sagte, man müsse die Firma ungeachtet ihrer Scientology-Bindungen behandeln wie jedes andere Unternehmen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben