Zeitung Heute : Das Bild als Speicherfresser Wie man die Übersicht über die eigenen Fotobestände behält

-

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Ob das allerdings auch für die unzähligen dahin geknipsten Digitalfotos gilt, ist zumindest fraglich. Aber sicher ist, dass jedes einzelne Bild auf der Festplatte erheblich mehr Platz beansprucht als die meisten anderen Dokumente. Bei einer 5Megapixel-Kamera beträgt der Speicherverbrauch je Foto rund 1,5 Megabyte. Selbst größere Festplatten stoßen somit absehbar an ihre Grenzen. Allerdings ist es mit einem geeigneten Programm leicht, Ordnung in das digitale Foto-Chaos zu bringen und die verunglückten Schnappschüsse zu löschen, um wieder Platz für neue Aufnahmen zu gewinnen.

Universalwerkzeug für Digitalfotos

Zu den genialsten Programmen zählt das Universalwerkzeug ThumbsPlus, das gerade in der sechsten Version aufgelegt wurde. Das Windows-Programm (rund 50 Euro) gilt als Schweizer Messer unter den Tools zur Organisation der eigenen Bildbestände und wird selbst von Profis geschätzt. Dabei wird von jedem Foto ein kleines Vorschau-Bild erstellt und in einer Datenbank abgelegt. Selbst bei großen Bildbeständen behält man so den Überblick und kann in kurzer Zeit auswählen, welche Bilder aufbewahrt und welche in den Windows-Papierkorb wandern sollen.

Seinen guten Ruf genießt das von S.A.D. vertriebene Programm vor allem wegen seiner großen Übersichtlichkeit. ThumbsPlus orientiert sich an der vorhandenen Ordner- Struktur. Wer also bereits über ein erprobtes Ordnungssystem verfügt, kann sich ohne Umwege durch seine Datenbestände navigieren. Aber auch beim Aufbau einer geeigneten Struktur hilft ThumbsPlus weiter. Zu den Verbesserungen in der neuen Version gehört unter anderem, dass die Katalogisierungsfunktionen aufgewertet wurden. Neben der Stichwortvergabe ist es nun auch möglich, die unter Profis üblichen IPTC-Informationen zu hinterlegen. Direkt in der jeweiligen Bilddatei werden dabei Infos über Fotograf, Objekt, Ort oder Datum gespeichert und stehen damit dann noch zur Verfügung, wenn die Bilder beispielsweise auf eine CD gebrannt oder per Mail versandt wurden.

Individuell anpassbar

Trotz der intuitiven Oberfläche verfügt das Programm über genügend Anpassungsoptionen. Für die Diashow lassen sich nicht nur die Intervalle sekundengenau festlegen, im entsprechenden Menüpunkt gibt es noch diverse Optionen für die Art der Überblendung, der Anpassung des Fotos an die Bildschirmgröße und für eventuell vorhandene Hintergrundmusik und vieles mehr.

ThumbsPlus hilft allerdings nicht nur dabei, Ordnung zu halten. Das Programm beinhaltet zugleich die gebräuchlichsten Funktionen zur Bildbearbeitung. Vor allem die vorgefertigten Filter zur Aufbesserung der Digitalfotos, die wie fast alle Funktionen auch mit Tastaturkürzeln aufzurufen sind, erleichtern die Arbeit. Zu den herausragenden Funktionen zählt der Batch-Betrieb. Mit dieser Stapelverarbeitung werden beliebig viele Aufnahmen in einem Rutsch auf zuvor festgelegte Weise bearbeitet. sag

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar