Zeitung Heute : Das Ende einer Aufholjagd

Der Tagesspiegel

Es war vielleicht die letzte große Hürde. Denn solange die Aufnahme-CCDs der digitalen Fotoapparate nicht mit den klassischen 35-Millimeter-Filmen mithalten konnten, war die Digitalfotografie in einem mit objektiven Kriterien messbaren Punkt der herkömmlichen Lichtbildnerei unterlegen. Doch selbst dieses Manko wurde inzwischen überwunden, denn die neuen Geräteklassen verfügen über hochauflösende 6-Megapixel-Chips, die keinen Vergleich scheuen müssen. Mit Preisen von 3000 Euro sind jedoch Kameras wie die EOS D60 von Canon für Hobby-Fotografen nahezu unerschwinglich, auch wenn Canon selbst die Kamera für engagierte Foto- Amateure durchaus geeignet hält.

Als Kamera für Schnappschuss-Fotografen ist die neue Fujifilm FinePix F601 Zoom ebenfalls etwas überdimensioniert. Mit den effektiv 3,1 Millionen Bildpunkten und dem 3fach Zoomobjektiv ist die Fujifilm-Kamera dennoch eher für den engagierten Hobby-Fotografen geeignet. Zu den beachtlichen Besonderheiten der Kamera gehört die hohe Lichtempfindlichkeit von maximal 1600 ISO. Damit kann der eingebaute Blitz nun öfter ausgeschaltet bleiben, was dem Fotografen wiederum mehr Freiheiten einräumt. Vorbildlich an der neuen FinePix ist auch die Serienbildfunktion. In immer noch guter Auflösung von 1280 mal 960 Pixeln lassen sich über acht Sekunden je fünf Bilder je Sekunde schießen. Detailverbesserungen und die Umsetzung von Kundenwünschen zeichnen auch andere Hersteller aus, die mit ihren neuen Kollektionen nach Hannover gekommen sind. Canon beispielsweise hat die Digital-Ixus-Reihe um zwei Modelle ergänzt. Die beiden 2-Megapixel-Kameras sind mit 2fach- beziehungsweise 3fach-Zoom ausgestattet und wurden mit einem komplett überarbeiteten Benutzerinterface versehen. Auch Sony setzt auf Produktpflege: Die erfolgreiche DSC-Reihe wird nun durch drei neue Modelle (DSC-P31 und P51 mit 2 Megapixeln und der P71 mit 3,2 Megapixeln) erweitert. Doch nicht die Pixel machen den Unterschied, sondern die Detailverbesserungen. So wurde die Aufnahmesoftware modifiziert, um Farbe und Luminanz durch geringeres Rauschen zu verbessern.

Das Thema Fotografie wurde auf der CeBIT auch vom Internet-Provider T-Online aufgenommen. Internetnutzer können Papierabzüge von ihren digitalen Bildern im JPEG-Format künftig auch bei der Telekom-Tochter online bestellen. Unter www.t-online.de/photoservice können die Abzüge rund um die Uhr bestellt werden. Die Lieferung erfolgt nach Angaben von T-Online innerhalb weniger Tage per Post direkt nach Hause. Bezahlt wird per Onlinebanking oder Überweisung. Derzeit lassen sich Abzüge in vier Größen bestellen. Die Preise liegen je nach Format zwischen 0,20 und 2,00 Euro pro Abzug. Außerdem könnten Nutzer die Bilder für einen gewissen Zeitraum auf der Homepage archivieren sowie Internet- Grußkarten als Motiv damit verschicken.

Ob die Digicam wirklich die beste ist, entscheidet sich allerdings meist erst in der Praxis. Selbst Edelkameras, so muss mancher Kunde feststellen, genügen nicht immer allen Ansprüchen. Das Computermagazin „Chip“ testet darum künftig nach neuen Kriterien: Sport- und Makrofotografie sowie Kältetest. Kurt Sagatz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben