Zeitung Heute : Das Experiment: Blick in die Unendlichkeit

Halte einen Taschenspiegel so zwischen deine Augen, dass du mit beiden Augen in einen größeren Spiegel vor dir blicken kannst. Wenn die beiden Spiegel parallel zueinander stehen, schaust du in eine unendliche Reihe von Spiegelungen, die sich wie ein gläserner Kanal in unendliche Ferne ziehen.

Da die Glasschicht eines Spiegels nicht völlig klar ist, sondern leicht grünlich schimmert, wird bei jeder Spiegelung ein klein wenig Licht verschluckt. Deshalb bleiben die Spiegelbilder nicht gleich scharf, sondern werden bei zunehmender Tiefe dunkler und verschwommener.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben