Zeitung Heute : Das Experiment: Reißprobe mit Papier

Wenn man Zeitungspapier in Streifen reißt, bilden sich quer zu den Zeilen gerade und glatte Reißkanten, parallel zu ihnen aber krumme und gezackte Kanten. Woran liegt das?

Ähnlich wie bei Holz, das sich längs der Fasern leichter zerteilen lässt als quer dazu, hat auch Papier eine Faserrichtung. Bei seiner Herstellung läuft der aus Holz gemachte Zellstoffbrei auf ein laufendes Band. Dabei legen sich die in ihm enthaltenen Holzstückchen, die Fasern, in Laufrichtung der Maschine. Nach dem Leimen, Walzen und Trocknen hat das fertige Papier also quer zur Fasserrichtung eine größere Reißfestigkeit. Diese Tatsache ist bei der Weiterverarbeitung des Papiers, beim Drucken, Buchbinden und Basteln, sehr wichtig.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!