Zeitung Heute : Das Experiment: Singende Gläser

Aus "Spiel[das Wissen schafft" Hans Jürg]

Stelle zwei dünnwandige Weingläser nebeneinander auf den Tisch. Wasche deine Hände mit Seife und fahre dann mit nassem Zeigefinger langsam auf dem Rand eines Glases entlang. Dabei entsteht ein lauter, wohlklingender Dauerton.

Der Finger reibt über das Glas. Dabei bekommt es winzige Stöße, beginnt zu vibrieren und bringt die Luft zum Schwingen. Aber eigenartigerweise übertragen sich die Schallwellen auf das zweite Glas. Ein darauf gelegter, dünner Draht zeigt dessen Schwingungen an. Das "Mittönen" kommt nur zustande, wenn die Gläser beim Anschlagen die gleiche Tonhöhe haben. Ist sie unterschiedlich, lässt sie sich durch Einfüllen von Wasser ausgleichen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar