Zeitung Heute : Das Experiment: Taucherkugeln

Forme aus Stanniolpapier (in das zum Beispiel Pralinen eingewickelt waren) Kugeln und drücke sie fest zusammen. Lege sie in eine mit Wasser gefüllte Milchflasche und setze auf ihre Öffnung einen Saughaken (aus der Küche). Bei wechselnd starkem Fingerdruck auf die Kappe des Hakens tauchen die Kugeln wie verzaubert auf und unter oder schweben im Wasser.

Stanniol ist schwerer als Wasser. Die Kugeln schwimmen nur deshalb an der Oberfläche, weil zwischen ihren Schichten etwas Luft eingeschlossen ist. Der Druck des Fingers, der im Wasser weiter geleitet wird, presst die Luft in den Kugeln zusammen. Sie haben nicht mehr genügend Auftrieb und sinken.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!